Tipps wie die Füsse warm bleiben

  • Das Futter:
    Am besten ist Lammfellfutter - es wärmt die Füsse optimal. Eine preiswertere Alternative ist zum Beispiel auch Teddyfutter - zusammengesetzt aus viel Baumwolle und wenig Synthetik. Wenn das Futter einen zu hohen Synthetik-Anteil besitzt, kann es sein, dass es nicht richtig wärmt. Außerdem ist es dann nicht atmungsaktiv.
  • Obermaterial und Membrane:
    Beim Obermaterial des Schuhs sollte man zu natürlichen Materialien greifen. Synthetische Materialen wie Kunstleder oder PVC bieten keine ausreichende Wärmeisolierung.
  • Socken:
    Socken aus reiner Baumwolle empfehlen sich nicht, da diese die Feuchtigkeit nicht gut transportieren können. Am besten sind Socken aus einer Woll-/Acrylmischung, welche die Füße wohlig warm halten und sich somit gut für kühle Tage eignen. Die Funktionssocken von Falke eignen sich beispielsweise perfekt in Kombination mit Membranschuhen.
  • Sohlen und Einlegesohlen:
    Je dicker und massiver die Sohle eines Schuhs ist, umso mehr Abstand hat man zum kalten Boden. Dies hat zur Folge, dass die Füße nicht so schnell kalt werden. Zudem kann auch mit Einlegesohlen nachgeholfen werde. Das Spektrum reicht von Lammfell bis zu speziellen Thermo-Produkten. Tipp: Wenn die Schuhe für einen längeren Aufenthalt draussen gebraucht werden, Thermosohle am Vorabend auf die Bodenheizung legen, dann haben Ihre Kids am nächsten Morgen schön warme Sohlen, welche die Wärme über den Tag verteilt an die Füsse abgeben.

PS: Falls die Schuhe nass werden sollten, dürfen die Schuhe zum Trocknen auf keinen Fall unter die Heizung gestellt werden, da das Leder sonst brüchig wird.