Gegen kalte Füsse

Mangelnde Durchblutung ist die Hauptursache für kalte Füsse. Darum: Machen Sie sich jetzt schon fit für die kalte Jahreszeit, und stärken Sie die Blutgefässe Ihrer Füsse. Hier ein paar Tipps, mit denen Sie jetzt schon vorbeugen können.

Fussgymnastik

Fussgymnastik wärmt die Glieder und stärkt die Muskulatur. Wippen Sie mit den Füssen, rollen Sie die Zehen oder hüpfen Sie auf der Stelle. Gehen Sie viel barfuss. Ziehen Sie – wo immer möglich – die Schuhe aus und bewegen Sie die Füsse.

Kneippen

Gönnen Sie Ihren Füssen regelmässig ein Wechselbad. Tauchen Sie dafür die Füsse fünf bis zehn Minuten in warmes Wasser und anschliessend für 15 Sekunden in kaltes Wasser. Wiederholen Sie diesen Vorgang zwei- bis dreimal.

Ingwertee und scharf gewürzte Speisen

Geschmackssache. Doch scharf gewürzte Speisen mit Chili, rotem Pfeffer oder Paprika heizen den Körper von innen auf. Sie enthalten das anregende Capsaicin, das die Durchblutung nachweislich verbessert. Ebenfalls empfehlenswert: Ingwertee.

Gegen kalte Füsse in der Nacht

So einfach es klingt: Dicke Socken, eine Fussmassage vor dem Zubettgehen und eine Wärmeflasche sind bewährte Hausmittel.

Wie Sie kalte Füsse schnell wieder erwärmen

Auch hier hilft eine Fussmassage effizient. Vielleicht verwöhnt Sie ja Ihr Partner mit einer wärmenden Fussmassage.

Wärmende Einlegesohlen

Wenn Sie wissen, dass Sie längere Zeit draussen in der Kälte stehen müssen – wärmende Einlegesohlen verlangsamen das Auskühlen der Füsse. Wir führen ein breites Sortiment an Thermo- und Lammfellsohlen und beraten Sie gerne. Und ganz zum Schluss: Sehr gut gegen kalte Füsse helfen natürlich wunderschöne, neue Schuhe. Denn die wärmen ja gleichzeitig auch das Herz.